Aktuelle Ausstellung
t

Ausstellung in der Müller vom Siel-Kate
ab Samstag 18.03.2017 bis Sonntag, 09.04.2017 präsentieren wir Ihnen in der Müller vom Siel-Kate in Zusammenarbeit mit dem Verein Lopshof e.V. Verein für integrative LebensArt eine neue und sehr spannende Ausstellung. Der Verein fördert unter anderem Kunst- und Kulturprojekte.

Gezeigt werden Werke der LopshofMaler: “Skyliner … WIR!”

Öffnungszeiten: Samstags und sonntags jeweils von 11-18 Uhr

Im Laufe des Jahres 2016 und Anfang 2017 sind unter der fachkundigen Betreuung von Melanie Köhring-Straheberger (Heilerziehungspflegerin) und unter Anleitung durch Renate Kablitz (Diplom- und Behindertenpädagogin) von den LopshofMalerInnen Tanja Bendix, Patrick Bergmann, Jana Handwerg, Christoph Kuck, Michaela Lutter und Martina Mahlstedt sehenswerte Werke aus unterschiedlichen Materialien entstanden.

Doch schauen Sie selber …

Die LopshofMaler …

… seit 2007 eine kreative Gruppe (mehr als ein Projekt) für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung. Unter Anleitung, Begleitung von Pädagogen entstehen ganz individuelle Werke.

Der Lopshof e.V. Verein für integrative LebensArt fördert unter anderem Kunst- und Kulturprojekte. Wir freuen uns auf die neue Ausstellung der LopshofMaler mit dem Titel “Skyliner … WIR!”, unter der (An)Leitung von Renate Kablitz.

“Skylines können Himmelslinien vor abendlichem Himmel sein – für uns, das kleine Volk der LopshofMalerInnen – sind es getanzte Balancelinien.

Getanzte Balancelinien in unseren Auseinandersetzungen mit künstlerischen Ausdrucksformen. Immer wieder finden und erfinden wir uns neu in unseren Arbeiten. Ob mit neuen oder vertrauten Materiealien – es ist total überraschend, was uns im Prozess mit Malerei, zeichnend, Quatsch machend, modellierend, bei „Freiluftübungen“ oder in der Hingabe an Musik, ganz einfach passiert.

Viel, viele gelungene Werke konnten entstehen, manchmal gab es jedoch auch „Pleiten“. Diese konnten wir zuversichtlich in unsere künstlerischen Herzen versenken.

So haben wir uns seit einigen Jahren mit vielen Anregungen und Themen beschäftigt. Farben, Tonmassen, Musik, Ausflüge im Dauerregen - es waren immer kraftspendende lustige Zeiten, mit starken Impulsen zum Überschwänglichen Gewagten und auch ein wenig zum Ver - rückten.

Ein unglaublich abenteuerlicher und in Liebe gezeichneter Gruppenprozess konnte entstehen - Vertrauen konnte wachsen. Das Auf und Ab in unseren Arbeiten vermittelte uns immer wieder Überraschungen und ein Gefühl vom „Tanz auf dem Vulkan“ ein wenig gefährlich jedoch lustvoll – eben ein Balanceakt auf der Himmelslinie.”

Renate Kablitz Dipl. Behindertenpädagogin

 

 

 

 
 © Dötlingen Stiftung 2017