Kurth Ehrhardt

Kurt Erhardt (1914 - 2010) gilt als einer der wichtigsten zeitgenössischen Maler Dötlingens. Mit seinen Ölbildern, Aquarellen, Zeichungen und Skizzenbüchern hat er ein vielfältiges und breites Werk geschaffen.

Der Mensch - als Akt oder im Portrait - steht im Mittelpunkt, aber auch Stilleben, Blumen und Landschaften malte er "aus Leidenschaft". Vor allem selbständige Frauen haben es ihm angetan, mal nackt, mal auf dem Motorrad. In der sehr persönlichen und emotionalen künstlerischen Annäherung an die Frau als Modell für seine Studien interpretiert Ehrhardt sie mal frech, mal emanzipiert und häufig auch erotisch.

Mit der Ölmalerei begann Kurt Ehrhardt erst im Rentenalter.

Nach seinem Tod im Jahre 2010 hinterließ er der Dötlingen Stiftung eine umfangreiche Sammlung seines künstlerischen Schaffens - Portraits, Akte, Stilleben sowie Studien in Öl, Aquarell, Mischtechnik und Acryl.

Die Dötlingen Stiftung präsentierte das Gesamtwerk unter dem Teitel "Kurt Ehrhardt - Maler aus Leidenschaft" in der Zeit vom 09. bis 31. Januar 2011 in der Galerie Dötlingen.

Die Fülle seines Gesamtwerkes lässt an dieser Stelle nur die Präsentation einer Auswahl der Bilder zu.

 
 © Dötlingen Stiftung 2017