Curt R. Lehmann, Tierplastiken

1970 in Bissel, Gemeinde Großenkneten, geboren
1987 Ausbildung zum Keramiker - 1. Landessieger / 2. Bundessieger
seit 1991 freischaffend tätig, Schwerpunkt Tierplastik
seit 1992 Dozent an der Werkschule Oldenburg - Werkstatt für Kunst und Kulturarbeit eV.
seit 2001 Dauerausstellung im eigenen Ausstellungsgebäude
2003 Publikumspreis 21. Oldenburger Töpfermarkt
2004 Einladung zum begrenzten Wettbewerb "Moderne Tierplastik", Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen
2007 Keramikpreis Oldenburger Töpfermarkt, 3. Platz
2010 Keramikpreis Internationale Keramiktage Oldenburg, 3. Platz

Die Nähe zum Tier ist Voraussetzung für das bildhauerische Schaffens des Künstlers Curt R. Lehmann. Dabei ist es sein Anliegen, das Wesen zu erfassen und in einer für das Tier typischen Haltung zum Ausdruck zu bringen.
Es sind die Schlüsselsituationen — der Eindruck eines Momentes — die Wahrnehmung einer Stimmung — die ihm den Zugang zu einer Spezies ermöglichen. Der Eindruck des Erlebten bildet später die Grundlage der Plastiken, die dann aus der Erinnerung heraus erarbeitet werden.
Curt. R Lehmann arbeitet überwiegend in Ton, dabei sind die bildhauerisch schlüssige Form und die keramische Gestaltung der Oberfläche für ihn gleichermaßen von Bedeutung.
Die beim Modellieren entstehenden Oberflächen werden mit Engoben und äußerst sparsam eingesetzten Glasuren bearbeitet. Abschließend werden die Arbeiten bei 117O‘ C im Elektroofen hart gebrannt.

Die Dötlingen Stiftung bedankt sich bei Curt R. Lehmann, der mit insgesamt 13 Tierplastiken die Ausstellung "Mutter und Sohn" anschaulich bereichert.

 
 © Dötlingen Stiftung 2017