Auf Einladung

Fünf holländische KünstlerInnen leben und arbeiten von Juli bis Oktober 2013 in Hockensberg auf dem Anwesen von Heini Wieker.

Herein!
Tritt ins Haus, und sei mein Gast,
Draußen ist es schwüle.
Gönne deinem Herzen Rast,
Deinem Haupte Kühle.
Magst du sein von fremdem Blut
Oder armer Gilde –
Blumen trägst du auf dem Hut
Und im Auge Milde.

Johann Fercher von Steinwand (1828 – 1902)

Diese gastfreundlichen Worte könnten auch von Heini Wieker stammen, der auf seinem Anwesen in Hockensberg fünf KünstlerInnen aus De Marne einen Sommer lang Arbeits- und Wohnräume bereit stellte und sich tagtäglich über die kreativen Prozesse freute, die er damit in Gang setzte.

Vermittelt wurde der Aufenthalt durch die Dötlingen Stiftung. Thea Freiberg war es, die Kunstschaffende und das Ehepaar Wieker als Kunstförderer zusammen brachte. Während dieses Aufenthaltes wurde eine kreative Lawine ausgelöst, deren Ergebnisse sich auf den folgenden Bildern sehen lassen können.

Die Dötlingen Stiftung und die Gäste aus De Marne:
Robert van Westendorp
Margriet Barends
Swanny Beukema
Theo Leijdekkers
Harm van der Meulen
bedanken sich herzlich für die großzügige Gastfreundschaft der Familie Wieker.


Grußwort der Dötlingen Stiftung

Bereits 2010 waren sieben KünstlerInnen aus der Dötlinger Partnergemeinde De Marne für einen Monat zu Gast in Dötlingen und arbeiteten gemeinsam mit Dötlinger KünstlerInnen in deren Werkstätten und Ateliers. Das Ergebnis war eine wundervolle Ausstellung mit dem Titel:

„Fremd – Freund – Natur – Mensch
Kunst verbindet – auch über Grenzen“

Der erneute Besuch von fünf KünstlerInnen aus unserer Partnergemeinde de Marne macht sichtbar, wie tief diese Verbindung inzwischen geworden ist. Aus Fremden sind Freunde geworden, natürlich, menschlich und künstlerisch.

Die Dötlingen Stiftung freut sich über diese lebendig gestaltete Freundschaft der Gemeinden De Marne und Dötlingen.

Wir wünschen allen Beteiligten auch für die Zukunft eine Fortsetzung von kreativen Begegnungen und eine positive Weiterentwicklung dieser wundervollen Verbindung.

Harald Meyer
Beiratsvorsitzender der Dötlingen Stiftung

 
 © Dötlingen Stiftung 2017