KulturPUR am Freitag, 16. Dezember, 19:30 Uhr

Weihnachtskonzert  in der St. Firminuskirche

Annie Heger: "Bethlehem"

Himmelhoch jauchzet und frohlocket -

Annie Heger kommt mit ihrem erfolgreichen Weihnachtskonzert  "Bethlehem" am 16.12. nach Dötlingen in die St. Firminus-Kirche!

 

Annie Heger ist eine der bekanntesten Entertainerinnen des Nordens und ein Paradiesvogel unter den ostfriesischen Möwen.

Oft als Tausendsassa bezeichnet mischt sie überall mit und sich ein: Als Radiokolumnistin der NDR-Kultkolumne „Hör mal’ beten to!“, plattdeutsche Buchautorin oder auf der Bühne mit gesellschaftskritischem Kabarett. Sie moderiert die größten Liveshows des Landes und stellt sich auf den Bühnen den schwierigsten gesellschaftlichen Themen.

 

Annie Heger wurde in Ostfriesland geboren, wuchs als eine von sieben Kindern einer Patchworkfamilie auf, zog um die Welt, verlor kurzzeitig ihr Herz in den USA, lebt mittlerweile in Berlin und ist eine erfolgreiche Sängerin, Moderatorin und Schauspielerin auf Hoch- und Plattdeutsch.

 

Persönliche Erinnerungen an Weihnachtsfeste mit der Großfamilie, der Trubel der Weihnachtsmärkte, die Stille beim Blick in die Krippe, absurde Weihnachtsbräuche, Geschenkpapierorgien und gemeinsames Tanzen um den Tannenbaum haben den Konzertabend inspiriert. In ihrem Programm und gleichnamigen Album „Bethlehem“ präsentiert Annie Heger die vertraute Weihnachtsgeschichte immer wieder neu: Es geht um verschlossene Türen, ein kleines Kind, ein Licht, das einem den Weg weist und um ein eindrückliches „Fürchtet Euch nicht!“. Botschaften, die wir gerade in diesen Zeiten besonders gut gebrauchen können.

 

Annie Heger: „Ich will, dass den Menschen das Herz aufgeht. Wir wissen, wie mächtig Musik sein kann. Diese Lieder, die Weihnachtsgeschichte, sollen die Menschen berühren und ihnen Zuversicht geben.“

Eintritt: 20,00 € pro PersonEinlass ab 19.00 Uhr, Beginn um 19:30 Uhr

Wir bitten um Reservierung per E-Mail: info@doetlingen-stiftung.de

oder per Telefon:

04433 – 339 (Gerti Essing) 

04432 -  547 (Thea Freiberg)