Gedenk-Ausstellung Emy Rogge

Von Samstag 11.01. bis Sonntag, 09.02.2020 präsentierten wir Gemälde und Radierungen aus dem Nachlass der Künstlerin Emy Rogge.

  

Emy Rogge (* 4. Juli 1866 in Schweewarden i. O. (heute Nordenham); † 7. April 1959 Worpswede) war eine deutsche Malerin und Radiererin.

Sie war eine Malschülerin von Georg Bernhard Müller vom Siel, besuchte jedoch auch die Malschulen von Paul Müller-Kaempf (1861 -1941) und Gerhard Bakenhus (1860–1939) in Kreyenbrück.

Obwohl sie auch in Berlin arbeitete, gehörte sie zu den Gründungsmitgliedern des „Oldenburger Künstlerbundes“. 

Von 1902 bis 1922 arbeitete sie in einer kaiserlichen Kopierwerkstatt in Berlin und fertigte zahlreiche Kopien von Meisterwerken an.

Emy Rogge war fasziniert von der Worpsweder Landschaft und fand dort auch die Möglichkeit, ab 1922 zusammen mit ihrem Bruder Cornelius in Worphausen, in der Nähe von Worpswede, eine Radierwerkstatt einzurichten.

Die kolorierten und signierten Radierungen der „Rogges“ verbreiteten sich auch als Postkarten.